Am Freitag, dem 09.02.18 – 19:30: Lesung von “Maupassant” von/mit Arne Ulbricht

Lesung von “Maupassant – Biografischer Roman” von Arne Ulbricht

Am Freitag, dem 09.02.2018 um 19:30

Eintritt frei

coverArne Ulbrichts biografischer Roman bietet eine originelle Perspektive sowohl auf Maupassants Leben als auch auf sein Werk, denn der Autor widmet sich dem auch in Expertenkreisen eher vernachlässigten Zeitraum, der Maupassants Durchbruch voranging. Um uns diese Phase in Maupassants Leben näherzubringen, bedient sich Ulbricht eines lebhaften Stils, der auch durch seine realistischen Dialoge besticht. Der Leser taucht tief in Maupassants Charakter ein und begleitet ihn in den Jahren, in denen er mit Gedichten und Theaterstücken erste Achtungserfolge erzielt.

Der Roman zeichnet sich durch fundierte, biografische Angaben aus. Die ganze Kunst des Autors besteht aber vor allem in der romanhaften Schilderung der Ereignisse, die Maupassants Weg zum Erfolg geebnet haben. Maupassants Anfänge sind eher selten in den Vordergrund gestellt worden: Man kennt den Maupassant, der ein exzessives Leben geführt hat; man kennt den dem Wahnsinn verfallenen Maupassant; man kennt seine Novellen. Und Ulbricht zeigt uns, wie es dazu gekommen ist und nähert sich Maupassant so auf einzigartige Weise: Sein schillernder Charakter, seine Lebensfreude, seine Lust aufs Abenteuer und seine sexuellen Eskapaden, die für ihn geradezu existentiell waren, prägten Maupassants Leben, und nun prägen sie Ulbrichts Roman. Und trotz aller Exzesse gelang es Maupassant zu schreiben – auch von diesen Exzessen, den Schreibexzessen, erzählt Ulbricht.

Maupassants erotisch-pornografische Texte spielen im Roman eine wesentliche Rolle, denn bei diesen Texten handelte es sich nicht nur um seine ersten Schreibversuche, sondern auch um seine ersten Erfolge.

Der Roman lässt die Leser am bohèmehaften Leben und den liberalen Ideen der Intellektuellen der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts teilhaben : Man begegnet in diesem Roman Gustave Flaubert, Edmond de Goncourt und Emile Zola. Deshalb handelt es sich auch um eine erfrischende Zeitreise ins Land und in die Epoche dieser « Klassiker ».

Inhalt : Der Roman beginnt in Cannes – der Selbstmordversuch des schwer von der Syphilis gezeichneten Maupassant scheitert. Kurze Zeit später besteigt er begleitet von seinem treuen Diener einen Nachtzug nach Paris, wo er direkt in einer Anstalt untergebracht wird. Es folgt der Rückblick: Die Leser begleiten den zwölfjährigen Maupassant auf Klettertouren in Etretat, leiden mit ihm im katholischen Internat in Yvetot, sind auf der Flucht vor den preußischen Truppen während des deutsch-französischen Kriegs und erleben ihn, wie er sich in Paris als Beamter langweilt, permanent schreibend an seinem Durchbruch arbeitet, die Schriftsteller seiner Zeit kennenlernt und sich mit seinen Freunden auf der Seine und mit Frauen in Bordellen vergnügt, bis seine Novelle Boule de suif erscheint und ihn zum Star macht.

Aus dem Französischen von A. Saß

Maupassant, biografischer Roman, Arne Ulbricht, Klak Verlag, 2017 – 16,90€

Finden Sie mehr über Arne Ulbricht hier.

Das könnte dir auch gefallen...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *