Am 7. Februar: Literatur auf dem Ring, eine literarische Herausforderung!

Am Samstag den 7. Februar 2015, letzter Anruf für die reisenden Schriftsteller!

Literatur auf dem Ring: los!

Berliner Ringbahn - © Wikimedia Commons/Sebastian Rittau

Berliner Ringbahn – © Wikimedia Commons/Sebastian Rittau

Ziel: Berlin und ihr Ring

Dauer der Reise: 24 Stunden

Ziel: Die Stadt schreiben, nicht weniger!

Während 24 Stunden werden mehrere Schriftsteller verschiedener Staatsangehörigkeiten mit dem Berliner Ring reisen. Warum? Sich inspirieren lassen! Und zwar von seiner Fauna und Flora und von allem was man als Sonstiges zählen und treffen kann!

Um die logistischen Aspekte wird sich Le zèbre sur la langue kümmern. Das deutsch-französische Projekt hat sie herausgefordert! Es lebe die Sprache, es lebe das Schreiben! Und es lebe den Ring!

Wer sind sie?

Nikita Afanasjeur: 1982 in Russland geboren ist er aktiv auf den Berliner Lesebühnen seit 2010, unter anderem!

Patrick Weh Weiland: 1980 in Hamburg geboren ist er aktiv bei dem Salon tz-p in Berlin und Musiker im Band Schnick-Schnack.

Mehr über Patrick Weh Weiland hier.

Neil Jomunsi: Er ist der Gründer von dem Walrus-Verlag, spezialisiert in Ebooks und alternativen Literaturen. Er hat keine Angst vor der Herausforderungen. Ein gutes Beispiel: das Projekt Bradbury. Während eines Jahres hat er eine Kurzgeschichte pro Woche geschrieben und veröffentlicht. Er war auch Initiator des Ray’s Day.

Finden Sie hier seine Bibliographie.

Robert Klages: 1984 in Westfalen geboren ist er ein Expert der Lesebühnen und hat die Gruppe Sprechstunde: Nebensatz gegründet.

Erfahren Sie mehr über Robert Klages hier.

Nicoletta Grillo: italienische Dichterin ist sie Journalistin und Lehrerin.

Erfahren Sie mehr über Nicoletta Grillo hier.

Nicolas Ancion: 1971 in Lüttich geboren stellt er sich gern Herausforderungen. Solche Challenge hat er schon angenommen: in New York, Bruxelles und in Vietnam. Er hat unter anderem folgende Bücher veröffentlicht: New York, 24 heures chrono, Le pape a disparu (Onlit éditions, 2014), La cravate de Simenon (Didier FLE, 2012).

Erfahren Sie mehr über Nicolas Ancion hier.

Amélie Vrla: französische Drehbuchautorin und Schriftstellerin, die zwischen Berlin, Luxemburg und Paris lebt. 2013 wurde ihr literarischer Essay Romain Gary, Emile Ajar: Regards Croisés von L’Harmattan Paris veröffentlicht.

Erfahren Sie mehr über Amélie Vrla hier.

Und hier die Webseite von Literatur auf dem Ring, wo Sie auch am 7. Februar die Texte live erleben können!

Wenn Sie vor dem Challenge die Autoren treffen und ermüntern wollen, kommen Sie am 05.02 um 19:30 in Raum B! Eine Lesung erwarten Sie! Mehr Infors hier.

Herausgefordet von Un zèbre sur la langue !

Un zèbre sur la langue

Un zèbre sur la langue

Das könnte dir auch gefallen...

1 Antwort

  1. 13 January 2015

    […] Sie zahlreich, um die Autoren, die an der Literatur auf dem Ring teilnehmen werden, zu […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *