“I went looking for Palestine but I found” von Joan Baz und das Kunstkollektiv Waraq im Raum B

Nummer 5: Monument

Nummer 5: Monument

Dieses bunte Buch, das wie ein Kinderbuch aussieht, widerspiegelt die Absurdität, die sein Autorin, Joan Baz, auf eine Reise von Beirut Richtung Sud-Libanon erlebt hat. Auf die Frage: „Wie komme ich nach Palästina?“ hat sie wenig vernünftige Antworte bekommen.

Das Buch (auf Englisch und Arabisch) ist satirisch. Aus naiven und kindischen Zeichen von Panzern und Soldaten springt die Absurdität auf, Verständnislosigkeit sogar. Es wendet uns von einem endlosen, richtungslosen Konflikt ab, deren Grenzen durch vielumstrittene Legitimität unscharf gemacht wird.

Englisch/Arabisch

Englisch/Arabisch

Und wenn Sie Souvenirs aus einer unbeendeten Reise mitbringen möchten, können Sie gern ein Paar Postkarten erwerben…

Eine Ausstellung folgte der Erscheinung des Buches. Verschiedene Media wurden benutzt: Filme, Bücher, Installationen usw. Themen: Grenzen, Linien, Identitäten und natürlich Konflikte.

Zu dem Buch I went looking for Palestine but I found, veröffentlicht bei dem libanesischen Verlag Dar Onboz, können Sie auch durch Postkarten das Kunstkollektiv Waraq entdecken.

Waraq besteht aus vier Künstlern aus Beirut: Joan Baz, Hussein Nakhal, David Habchy und Ashley Choukeir.

 

Das könnte dir auch gefallen...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *