Les choses von Georges Perec

Les choses von Georges Perec

© Pocket

Les choses von Georges Perec wurde 1965 veröffentlicht und bekam im selben Jahr den prix Renaudot. Jérôme und Sylvie sehnen nach dem Glück. Sie glauben, dass der kürzeste Weg durch den sozialen Aufstieg führt. Diese „choses“, diese Sachen erscheinen mit einer ganz anderen Bedeutung, sie verkörpern den sozialen Erfolg. Dank einer kurzen und lakonischen Erzählung befragt Georges Perec diese irreführenden Verhalten, die durch die Gesellschaft als Konsumgüter verkauft werden. Les choses bleibt heute noch aktuell und lasst uns über unsere eigenen Gewohnheiten nachdenken. Obwohl wir in der Mitte einer sogenannten Wirtschaftskrise stecken, ist der Konsum immer noch eine Illusion, an die eine Mehrheit glaubt. Ein Buch zum verbrauchen (oder auch nicht) aber mit Vernunft… und auf Französisch!

Das könnte dir auch gefallen...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *